Kopfbild Berlin   WIRTSCHAFTSBERATUNG JÜRGEN SCHULZ
Startseite Dozent mit AEVO · Rechnungswesen · Steuerlehre · Verwaltungskunde · Personalwirtschaft · Wirtschaftslehre · Büroarbeit · Recht & Soziales · Wohnungswirtschaft · Unternehmensberatung · Unternehmensführung Wirtschaftsberatung · Existenzgründung · Unternehmensführung · Unternehmensbetreuung · Finanzberatung · Betriebswirtschaft Dienstleistungen · Büroservice · Spezielle Dienstleistungen · Buchführung · Lohn & Gehalt Über mich · Qualifikation · Philosophie Kontakt Referenzen · Fachkompetenzen · Dozentenreferenzen Links Impressum

Hier finden Sie alles zum Thema

Immobilien und Wohnungswirtschaft

Jedes Themengebiet ist zusammenhängend als ein Arbeitsmodul zu betrachten. Je nach Vorkenntnisse, der zu Unterrichtenden, ist die Zahl der Unterrichtseinheiten entsprechend anzupassen.
Nachhilfeunterrichtung aus den einzelnen Bereichen ist möglich um so besser auf Prüfungen vorbereitet zu sein oder um Wissenslücken aufzufrischen.

Rückfragen zu einzelnen Themen oder Fachinhalten bitte unter 030 - 602 29 39, der AB ist geschaltet, es wird zurückgerufen.

Wertermittlung von Immobilien und Grundstücken


Schritt für Schritt wird hier zur sicheren Immobilien Bewertung vorgegangen. Ein Lehrplan für Immobilienbesitzer, zukünftige Sachverständige, aber auch Erben und spätere Makler bekommen Einblick in den Immobilienerwerb, Veräußerung, Beleihung, Ehescheidung ode Erbauseinandersetzungen. Die Schwerpunkte beziehen sich auf:
  • Informationsbeschaffung
  • Aufbau und Anforderungen an ein Gutachten
  • Ermittlung des Bodenwertes
  • Wertermittlung bebauter Grundstücke; Vergleichswertverfahren, Ertragswertverfahren, Sachwertverfahren
  • Kontrollen und Analysen; Sensitivitätsanalysen, Plausibilitätskontrollen
  • Formeln und Hilfsmitteln

Verordnung über Grundsätze für die Ermittlung der Verkehrswerte von Grundstücken - Wert (Gesetzestext)

Dieses Kapitel beinhaltet weitere wichtige Lernbereiche, die das zuvor genannte Lernmodul perfekt ergänzt, da eine Vertiefung des Fachwissen gegeben ist.
Erster Bereich allgemeine Verfahrensgrundsätze und Begriffbestimmungen
Zweiter Bereich Ableitung erforderlicher Daten
Dritter Bereich Wertermittlungsverfahren
Vierter Bereich Ergänzende Vorschriften

Haus und Grund in Zahlen


In diesem Modul werden zur Einweisung in die gesamte Materie Wohnungswirtschaft auf verschiedene Fragen und Probleme hingewiesen.
  • Fragen der Abschreibung
  • Betriebskosten (Abrechnung, Kostenzusammenstellung, mieterbezogene Betriebskostenabrechnung
  • Kündigungsfristen (gewerblich genutztes Grundstück, Räume, Grundstücke) Indexmiete
  • Kleinreparaturen
  • Mieterhöhung/Modernisierung
  • Mietrückstand/Kündigung
  • Schönheitsreparaturen
  • Staffelmiete
  • Steuern/Vermietung und Verpachtung
  • Werbungskostenpauschale
  • Wucher

Lexikon bautechnischer Begriffe


Jeder der fehlerfrei bauen möchte, sich also entschlossen hat Bauherr zu werden, sollte sich eingehend mit bautechnischen begriffen befassen, damit er weiß was mit dem Architekten und dem Bauunternehmen vereinbart wurde. Der Aufbau erfolgt als Nachschlagewerk für die Fachausdrücke, denn ein Bauherr hat es mit Baufachleuten, Maklern, Firmen und Genehmigungsbehörden zu tun. Die Fachbegriffe kommen in Katalogen, Verträgen, Baubeschreibungen, Besprechungen, Bauzeichnungen, Kostenanschlägen, Leistungsverzeichnissen, Rechnungen und Bauauflagen vor. Auf fast 1.200 Stichworte ist dieser Lerninhalt beschränkt, vermutlich die wichtigsten in der Branche.

Heizkostenabrechnung in der täglichen Praxis


Klimaschutz und Energieeinsparung, die politisch brisanten Themen, auch bei den Heizkostenabrechnungen. Folgende Fachthemen sollten den Vermieter und den Mieter motivieren sich mit überhöhten Kosten zufrieden zu stellen. Deshalb wurden die 14 wichtigsten Fachgebiet hier erläutert:
  • Anwendungsgebiet der Heizkostenabrechnung
  • Ausnahmen
  • Pflicht zur Verbrauchserfassung und zur verbrauchsabhängigen Kostenverteilung
  • Anwendung der HeizKV auf das Wohnungseigentum
  • Ausstattung zur Verbrauchserfassung
  • Ablesung/Abrechnungszeitraum
  • Umlagefähige Kosten für die Hewizung
  • Umlagefähige Kosten für die Warmwasseranlage Wärmecontracting
  • Ermittlung der Kosten bei verbundenen Anlagen
  • Umlageschlüssel
  • Die Abrechnung
  • Sonderfälle (§§ 9a,9b)
  • Kürzungsrecht (§12)

BGH Kompakt - wichtige Mietrechtsurteile

Es vergeht nicht ein Monat wo es neue Gerichtsurteile zu Mieter/Vermieterprobleme gibt. Hier wurden die vermutlich 100 wichtigsten Urteil in alphabetischer Reihenfolge erstellt und gleichzeitig mit dem Aktenzeichen der Gerichtsurteil versehen, sodass in gemeinschaftlicher Arbeit nachfolgende Themen erarbeitet werden können:
  • Abmahnung
  • Betriebskosten (Abkürzungen, Abrechnungsfristen, Belegkopien, Beschwerdefrist, Elektroinspektion, Gewerberaum, Leerstand, Rechnungszuordnung, Tankreinigung, Umlage, Versicherung, Wasserkosten, Wasserzähler, Wohnfläche, Abrechnung,
  • E-Check
  • Eigentumswohnung vermieten
  • Fogging
  • Gewerbliche Nutzung
  • Kündigung/Eigenbedarf und andere Gründe
  • Mieterhöhung und -minderung
  • Mietrückstände
  • Renovierungskosten
  • und viele andere Themenbereiche

Energieeinsparverordnung und Energieausweis


Rechte und Pflichten für Verwalter und Eigentümer, die noch immer nicht von allen korrekt gehandhabt wird. Deshalb eine Kurzübersicht, die für Kaufinteressenten ebenso wichtig sein dürfte wie für Mieter.
  • von der Ölkrise zur Energieeinsparverordnung (chronologische Entwicklung)
  • Anforderungen durch die EnEV an Gebäude im Bestand mit vielen Unterkapitel
  • Was ist zu tun? Handlungsanleitung für Verwalter und Eigentümer von Immobilien bei bestehenden Gebäuden und Anlagen

Betriebskosten in der Praxis


Dieser Lehrplan hilft zukünftigen Vermietern, Verwaltern u.a. mit speziellen Tipps und Tricks einen leichten Einstieg in das entsprechende Themengebiet unter Beachtung der gesetzlichen und vertraglichen Grundlagen. Grobe Themenübersicht:
  • Was versteht man unter Betriebskosten
  • Wie Sie die Betriebskosten auf die Miete umlegen können
  • Ohne Abrechnung - die Betriebskostenpauschale
  • Betriebskostenvorauszahlung: Kostenabrechnung
  • Welcher Verteilerschlüssel kommt zum Einsatz
  • Was bedeutet die Abrechnungspflicht für den Vermieter
  • Was geschieht wenn die Vertragsparteien wechseln
  • Die Verjährung bzw. die Verwirkung von Ansprüchen
  • Das Gebot der Wirtschaftlichkeit
  • Einzelne Probleme der Heiz- und Warmwasserkostenabrechnung
  • Betriebskostenabrechnung bei preisgebundenen Wohnungen
  • Die 17 Betriebskostenarten im einzelnen

Kalendarium für Immobilienbesitzer

  • VOB aktuell (Gewährleistung, Verjährung und Verzug
  • Immobilie als Altersvorsorge
  • Checklisten – so erwerben Sie eine Immobilie
  • Die sichere Miete – Übersichten, Musterbriefe, Checklisten
  • Richtig organisiert: Reparaturen, Abnahme- /Übergabeprotokolle, Mieterselbstauskunft, Renovierungsbeanstandungen, Hausordnung und Checklisten
  • Steuern sparen: Checklisten z.B. für Abschreibungssätze, Werbungskosten, Anschaffungskosten, Herstellungskosten, Grunderwerbsteuer usw.

Vermieten und Verwalten


Zur Vermeidung von Problemen und bei der Lösung hilft dieses Fachwissen. Der Inhalt ist s aufgebaut das Besitzer kleinerer Immobilien ihre jährliche Arbeit selbst ausführen könnten und somit Kosten sparen, da kein zusätzlicher Verwalter benötigt wird, aber auch der Steuerberater weniger Arbeit hat.
  • Die rechtlichen Änderungen (jeweils Jahresaktuell)
  • Tipps rund ums Jahr
  • den richtigen Mieter finden
  • Betriebskosten abrechnen
  • Kündigung des Mietverhältnisses
  • Mieterhöhungen bei Wohnraum
  • Nietminderung
  • Wie Sie die Schönheitsreparaturen vertraglich regeln
  • Was Sie steuerlich geltend machen können

Informationen für den Haus- und Wohnungseigentum

Erfolgreich vermieten & Eigentum schützen
  • Neben einem monatlich umfangreichen Themenkomplex wird aktuelles zu verschiedenen Bereichen Stellung bezogen.
  • Lexikon (A-Z-System), hier werden viele Themen in alphabetischer Reihenfolge angesprochen:
    z.B. Architekt, Ausbauten und Erweiterungen, Bankdarlehen, Baukostenermittlung, Bedarfsbewertung, Bürgschaft, Denkmalschutz, Eigenbedarf, Einbaumöbel, Erbbaurecht, Fördermittel für den Wohnungsbau, Grundbesitzwert, Grundbuch, Grundstücksgemeinschaft, Hausordnung, Investitionszulage, Kappungsgrenze, Lehrstehende Wohnung, Makler, Mindestbesteuerung, Nießbrauch, Ökozulage, Pflichtteil, Rechtsmittel, Schönheitsreparaturen, Spekulationsgewinn, Tierhaltung, Untervermietung, Verkehrssicherungspflicht, VOB (Auszüge), Wegerecht, Wertsicherungsklausel, Wohngeld, Zwangsversteigerung, Zweitwohnungsteuer und andere Themenschwerpunkte um nur einige Kapitel zu nennen
  • Musterbriefe & Verträge - ein umfangreiches Gebiet, mit anwaltsgeprüfter und praxiserprobtem Inhalt, werden ausführlich besprochen
  • Zum Schluss werden erprobte Checklisten und Arbeitshilfen erläutert um die Verwaltung im festen griff zu haben
  • Wichtige Gesetze und Verordnungen

Haushaltsnahe Dienstleistungen


Noch immer vergessen (oder wissen es nicht) das Haushaltsnahe Dienstleistungen bei der Einkommensteuer (früher Lohnsteuerjahresausgleich) abgesetzt werden dürfen. In diesem Fachseminar wird erläutet was „Haushaltsnahe Dienstleistungen“ sind und welche Anspruchberechtigung besteht. Insbesondere auch für Verwalter, da Mieter auch Ansprüche an die Vermieter stellen können. Hier erhalten alle Parteien die richtige Einweisung damit die Leistungen in der Jahresabrechnung und die Betriebskosten richtig ausgewiesen werden. Nur dann erkennt das Finanzamt diese Ausgaben an. Pflichten und Rechte für Vermieter und Mieter.

letzte Änderung: 03.04.2016 · Copyright © 2020 by Jürgen Schulz